Rückblick 2007

Im Laufjahr 2007 bin ich zwar 280 km weniger gelaufen als in 2006, dafür waren es 15 Wettkämpfe, davon 4 Marathons. Auch wenn ich keine einzige neue PB aufgestellt habe, so war das Laufjahr 2007 insgesamt doch sehr gelungen. Einige Wettkämpfe bin ich als "Hase" mit meinem Laufkumpel Manni gelaufen und als besonders darf man auch Kevelaer und vor allem den Hamburg-Marathon bezeichnen. Waren es insgesamt zwar weniger Lauf-km, so konnte ich den Durchschnitt pro Laufeinheit aber von 16,1 auf 16,3 km steigern. Für 2008 steht als Ziel die 2500 km-Marke. Mehr nicht !

Silvesterlauf Grafenwald

Am letzten Tag des Jahres ging es wieder ins benachbarte Grafenwald zum 11.Silvesterlauf der KAB Grafenwald. Bei diesem Benefizlauf geht es nicht um Bestzeiten, sondern nur um einen schönen gemeinsamen Lauf um den Heidesee. Es gibt keine Startnummer und auch keine Ergebnisliste, trotzdem fanden sich wieder knapp 300 Läufer ein, um nach der 7,5 km bzw. 10 km-Runde noch bei Glühwein oder Bier das Laufjahr zu beenden. 

Na ja, eigentlich sollte das ja wie oben beschrieben ein lockerer Lauf werden, aber nachdem wir (Lauffreunde) ziemlich weit hinten gestartet sind, meinten die Laufkollegen das Feld von hinten aufrollen zu müssen und so wurde es doch eine 48er Zeit.

Bertlich

Zum Jahresabschluss ging es noch einmal ins benachbarte Herten-Bertlich zu den 73.Bertlicher Straßenläufen. Schon fast traditionell startete ich beim 15 km-Lauf. Das ist der erste Start und folglich ist man auch früh im Ziel. Da hat man am Kuchenbuffet noch die volle Auswahl :-) Bei typischem "Bertlich-Wetter" bin ich mit 2 Vereinskollegen gestartet und weil wir alle drei keine Lust / keine Form hatten, nutzten wir den Lauf als Training (ob wir alleine im Wald laufen oder halt in Bertlich) und kamen nach gemütlichen knappen 1:19 ins Ziel.

Rollentraining

Die Schlacht ist geschlagen, äh, die Hochzeit vorbei. Gibt also immernoch Menschen die es machen *grins*. Na ja, nachdem wir heute morgen dann wieder zuhause waren, das Wetter nicht das Beste und die Lust nicht die Grösste, habe ich mich entschieden mal wieder die Rolle auszupacken und das Rennrad einzuspannen. Bei der ersten Einheit wurde dann gleich die volle Stunde gefahren. Ich habe mir vorgenommen den Winter über wieder verstärkt auf der Rolle zu fahren um die radspezifischen Muskeln in Form zu halten. In meiner "Glanzzeit" hatte ich im Januar und Februar 1500 km "nur Rolle" zu Buche stehen. Nächstes Jahr sollen die Radkilometer noch erhöht werden. Vielleicht starte ich auch mal wieder bei der einen oder anderen Radveranstaltung (RTF,Cyclassics,MTB-Marathon,Duathlon) ??? Mal sehen. Wollte ich eigentlich dieses Jahr schon machen, aber bei 4 Marathons im Jahr blieb nicht viel Zeit für's Radeln. Für 2008 sind zwar auch schon wieder 3 bzw. 4 Marathonstarts geplant, aber nicht "auf volle Pulle", sodass es auch mit weniger Laufkilometern klappen sollte. Der Bonn-Marathon ist aber nur ein "Bonus-Marathon", ob ich da starten werde weiss ich noch nicht. Die genauen Startzeiten stehen immernoch nicht fest, das spricht nicht für eine gute Organisation. Ausserdem wird im Winter wieder mehr Rumpfstabilisationstraining und Stretching ins Training eingebunden, während der Saison hat man's ja vernachlässigt.

Troisdorf

War es im letzten Jahr die Kiefer-OP, die den Start in Troisdorf unmöglich machte, ist es in diesem Jahr eine Einladung zu einer Hochzeit einen Tag vorher. Ich habe mich schon so auf das Laufen im Kreis gefreut, aber irgendwie soll es wohl nicht sein. Na ja, nächstes Jahr ??? Ist aber auch nicht soooooo schlimm, denn mit 4 Marathons habe ich mein Jahressoll mehr als erfüllt. Da ich ja nicht in Troisdorf laufen werde, kann ich es mir jetzt leisten das Lauftraining ein wenig schleifen zu lassen.     

Essen

Der 45.RWE-Marathon "Rund um den Baldeneysee" stand unter keinen guten Vorzeichen. Die letzten 5 Wochen nach dem Münster-Marathon waren nicht die optimale Vorbereitung und dazu kam noch der "Keine-Lust-Faktor". Also bin ich mit dem Ziel Sub4 angetreten und begleitete einen Vereinskollege bei seinem Marathon-Debüt. Ab km 33 gab ich ihm "freie Fahrt" und er lief eine 3:51:53. Ich lief nach 3:55:23 durchs Ziel. Mehr war nicht drin, EHRLICH !!! Mein Laufkumpel Manni ist mit seiner Frau Anita zusammen gelaufen und die beiden kamen nach 4:01 Std. ins Ziel. Für Anita bedeutete das Platz 2 in der AK W60. 

Lauffaul !!!

So, das war der Urlaub, 2 Wochen können ja soooo kurz sein :-((((((

Nach dem Sommerurlaub im letzten Jahr stand in diesem Jahr mal wieder ein Herbst-Rumgammel-Urlaub auf dem Plan. Und genau das war es auch : "Rumgammelurlaub". Auch wenn es die zweit- und drittletzte Woche vor dem Marathon waren, mit Laufen war nicht viel. Das war aber auch von vornherein so geplant. Nach (bis jetzt) 13 Wettkämpfen (davon 3 Marathons) in diesem Jahr und auch fast genauso vielen Lauf-km wie im letzten Jahr (und noch anderen Gründen), war mal richtig ERHOLUNG angesagt. So habe ich in den zwei Wochen 3 Bücher und unzählige Zeitschriften gelesen, jeden Tag unserer Tochter beim Reiten zugesehen (wofür fährt man sonst auf einen Reiterhof ???), bin ein bisschen durch die Gegend geradelt und, na gut, Laufen war ich auch. Meine längste Einheit war sage und schreibe 16 km, in Worten: SECHZEHN KILOMETER !!! Wie schon geschrieben : Es war Urlaub und kein Trainingslager. Entgegen der Meinung einiger Laufexperten hat das aber nix mit fehlender Motivation zu tun, denn wenn ich nicht motiviert wäre, dann würde ich wohl kaum in diesem Jahr noch einen Marathon, einen 25er und den 6-Stunden-Lauf auf dem Zettel haben. Na ja, jetzt kommt erstmal der Marathon (muss irgendwie zu schaffen sein) und dann mal gucken. Wird schon irgendwie geh'n, ääh, laufen.

Schermbeck

Nur eine Woche nach dem MüMa hiess es : Halbmarathon in Schermbeck. Eine perfekte Organisation (8 € Startgeld inkl.T-Shirt + Tombola), eine schöne Strecke (eine Runde) und 15 Min. Anreise sprechen für eine Teilnahme beim Schermbecker Halbmarathon (und NUR Halbmarathon, es werden keine anderen Distanzen angeboten). Wollte ich mit meinem Laufkollege Christian den HM als Trainingslauf in 1:50 - 1:55 laufen, liessen wir uns doch vom Start an mitreissen und nutzten einfach unsere gute Form nach dem Motto "Wenn's läuft, dann läuft's". Christian konnte das Tempo gut mithalten und wir liefen nach 1:39 über die Ziellinie. Christian kann seinem Marathondebüt in 4 Wochen am Baldeneysee jetzt ganz locker entgegensehen. Die 4 Stunden-Marke sollte locker zu knacken sein. Laufkollege Tim hat seine AK Männer gewonnen.

Münster

Am Sonntag ging's zum dritten Mal nach 2004 und 2006 nach Münster. Den Startplatz habe ich vom TEAM ERDINGER ALKOHOLFREI gesponsort bekommen. Eigentlich wollte ich für zwei Foris von laufen-aktuell.de den Pacemaker für sub4 machen, aber da ich vorher im Training keinen einzigen 30er gelaufen bin und 3 Wochen vorher auch noch eine einwöchige Laufpause wegen Verletzung einlegen musste, wusste ich nicht wo ich stehe. Nachdem ich die beiden bei km 7 "verloren" habe, bin ich dann mein eigenes Tempo gelaufen und wollte mal gucken wie lange das klappt. Na ja, es hat ganz gut geklappt : 3:46:13 !!! Dabei die 2.Hälfte 4 Minuten schneller als die Erste. Im Ziel gab's noch'n lecker ERDINGER ALKOHOLFREI und ein schönes Funktions-Finisher-Shirt. Münster lohnt sich immer wieder !!!

In 5 Wochen heisst es dann: "Essen-Marathon Rund um den Baldeneysee". Den wollen wir dann mit mehreren Lauffreunden gemeinsam mit dem Ziel sub4 laufen (mal schauen ob's klappt ???)

Hamminkeln

Mal wieder einen Wettkampf laufen, nicht immer nur trainieren : Mit Manni und Anita war ich in Hamminkeln beim 4.Wertungslauf des 1.Lippe-Issel-Cup, bei dem man an mind. 3 Läufen teilnehmen musste um in die Gesamtwertung zu kommen. Nach Raesfeld und Drevenack war das also unser 3.Lauf. Hatten wir morgens irgendwie keine Lust, so haben wir uns geeinigt den Lauf "irgendwie rumzukriegen" und unter 50 Min. zu bleiben, was uns ja dann mit 49:21 bzw. 49:22 auch gut gelungen ist. Anita hat mit 52:32 den 3.Platz in der Altersklasse W60 belegt. HERZLICHEN GL�CKWUNSCH !!! Insgesamt ein schöner Lauf, bei dem es für 7,-€ Startgeld auch noch ein schönes T-Shirt mit lustigem Motiv gab :

Hünxe-Drevenack

Am Freitag ging's nach Hünxe zum 4.Drevenacker Abendlauf. Dort waren wir mit 7 Lauffreunden am Start. Eigentlich wollte ich ja wieder mit meinem Laufkumpel Manni zusammen laufen, aber irgendwie habe ich ihn nach dem Start "verloren" und bin dann mein Rennen gelaufen. Das dabei eine 44:17 rauskommt hätte ich nicht gedacht. Ein Novum : Der erste km war der langsamste.

Ach ja : Manni ist 'ne 47:15 gelaufen. Na also, geht auch ohne mich. *grins*

Mülheim

Nur 2 Tage nach Borken war ich mal wieder beim TENGELMANN-Lauf in Mülheim am Start. Das war in 2003 mein allererster Wettkampf, in 2004 habe ich mir (nach 2 km) geschworen dort NIE WIEDER zu starten und heute war ich doch wieder da. Heute bin ich ohne irgendeine Zeitvorstellung gestartet (ehrlich gesagt hatte ich gar keine Lust) und da die Strecke sowieso nicht zu den einfachsten gehört (die ersten 2 km bergauf), wollte ich einfach nur laufen. Die ersten beiden km bin ich daher auch relativ verhalten angegangen und bin bis km 8 nur "mitgelaufen". Auf den letzten 2 Kilometern habe ich es dann bergab "rollen lassen" (beide in je knapp 4 Minuten) und im Ziel waren es dann 44:20 Minuten. Damit habe ich ja gar nicht gerechnet. Lief besser als erwartet. Na ja, die Läufe, die man "nur so" macht sind doch häufig die Besten !!! Auf flacher Strecke wäre auf jeden Fall eine tiefe 43er Zeit drin gewesen, aber hätte, wenn und aber zählt nicht (hätte ja auch schneller laufen können, oder ???).

Für 9 Euro Startgeld gab's ein T-Shirt UND eine Medaille ! Gibt's auch nicht überall !

Jetzt ist erstmal 3 Wochen Wettkampfpause, dann kommt wieder ein "Hasenlauf".

Borken 

Am Freitag sind wir mit mehreren Lauffreunden nach Borken zum Citylauf gefahren. Ein sehr schöner Lauf mit einer tollen Strecke (Stadtkern und Stadtpark). Für 8,- Euro Startgeld gab es sogar noch ein T-Shirt dazu. Einige von unseren Laufanfängern liefen dort ihren ersten Wettkampf und die erfahreneren sind als Begleitung mitgelaufen. "Mein Schützling" wollte bei seinem ersten 10er unter 50 Min. bleiben. Nachdem ich ihn gleich nach dem Start bremsen musste (in dem Tempo hätte er keine 4 km geschafft), hatten wir danach das richtige Tempo gefunden. Auf dem letzten km konnte ich ihn nochmal richtig motivieren und im Ziel zeigte die Uhr 48:49 für ihn. Er war happy und ich hatte wieder einen schönen "Hasenlauf" hinter mir.

Marl

Manni und ich waren zum ersten Mal in Marl beim Guido-Heiland-Bad-Volkslauf. Eine kleine, familiäre Veranstaltung, deren Erlös für den Erhalt des Guido-Heiland-Bad bestimmt ist. Also eine gute Sache(bei sowas mache ich ja gerne mit). Beim 10er müssen 5 Runden gelaufen werden, die teilweise durch den Marler Volkspark führen. Zum Lauf: Flott angegangen, zwischen km 4 und 5 habe ich die 6 Pötte Kaffee, die ich im Laufe des Tages getrunken habe, wieder ausgek..zt (hat 30 bis 40 Sekunden gekostet) und zum ersten Mal an eine Aufgabe gedacht. Dann doch weitergelaufen und erstaunlicherweise auch wieder das Tempo halten können. Na ja, beim nächsten Mal dann keinen Kaffee !!!! Zeit ist okay, ist halt das was ich im Moment drauf habe.

Manni hat mit 48:24 die AK60 gewonnen (und das ohne mich *grins*) BRAVO MANNI !!!!!

Raesfeld

Der Raesfelder Volkslauf war ein schöner Tempo-Trainingslauf. Eigentlich wollte ich ja über die 5 km an den Start gehen, aber kurzentschlossen habe ich mich anders entschieden und bin über 10 km gestartet um für meinen Laufkumpel Manni "den Hasen zu spielen". Hat ja auch wieder hervorragend geklappt: Wir hatten uns vorgenommen unter 50 Min. zu bleiben und sind 48:40 gelaufen. Für Manni bedeutete das den 3.Platz in seiner Altersklasse M60.  Suuuper Manni !!!!!!!

Ach ja : Mit meiner Zeit vom letzten Jahr wäre ich beim 5er dieses Mal 3.in meiner AK geworden :-((((((

Nachdem ich schon länger damit geliebäugelt habe, aber irgendwie doch nicht.....

ICH HABE ES GETAN !!! ICH HABE SIE GEKAUFT !!!

DAS SIND SIE :

Meine neuen MBT Schuhe. Da ich ja des öfteren Probleme mit der Achillessehne und der Ferse habe, war es nun an der Zeit zuzuschlagen. Schon beim Probelaufen im Geschäft war ich verblüfft wie angenehm das Laufen in diesen Schuhen ist. Nach dem Kauf habe ich sie gleich angelassen. Ein Suuuuuuuper Laufgefühl. Die Anschaffung war zwar nicht ganz billig, aber für die Gesundheit sollte man doch (gerade als Läufer) etwas investieren. 

Datenschutzerklärung