NEWS

29.11.2011

So schnell kann's gehen: Dachte ich gestern noch: "Tolles Jahr. Nicht krank oder verletzt gewesen.", so muss ich jetzt eine Zwangspause einlegen. Bin heute morgen auf der Zustellung ganz gepflegt umgeknickt. Nicht weiter schlimm gewesen, konnte ganz normal weiterlaufen und bis nach Hause hab ich es auch noch geschafft. Aber dann !!! Plötzlich fing der Fuß an zu pochen (der Schmerz ging bin in's Knie) und ein Auftreten war unmöglich. Dann hat mich die beste aller Ehefrauen zum Spital gefahren, aber nach Röntgen usw. ist es "nur" eine schwere Aussenbandzerrung am Sprunggelenk. Damit ist jetzt erstmal "Essig mit Laufen".

27.11.2011

"Abschluss - Rückblick - Vorschau"

Zum Jahresabschluss ging es mal wieder nach Herten zu den 85.Bertlicher Straßenläufen. Da es vorgestern auf der Gladbecker Sportlerfete recht spät wurde und ich gestern den ganzen Tag beim Umzug meiner Schwägerin am Ball war, hieß es diesmal nur: "Trainingslauf". So ging ich dann mit zwei Vereinskollegen beim 15km-Lauf an den Start. Bei "Bertlich-Wetter" (es waren zwar sommerliche 10°C, aber dafür war es STÜRMISCH !!! Ab den Forellenteichen gab es nur noch Gegenwind, äääh, Gegensturm) blieben wir drei zusammen und spulten unsere Kilometer ab. Im Ziel zeigte die Uhr dann auch "nur" 1:18:20 für mich. Die Zeit war heute aber absolut egal, denn das ALLERSCHÖNSTE war heute der Altersklassensieg meiner Tochter Nadine beim 7,5km-Lauf, die ihre Zeit vom September um eine Minute verbesserte (44:09) und damit einen "Bertlich-Läuferinnen-Pokal" abstaubte. Das macht den Papa natürlich SUUUUUPER STOLZ !!!! Ach ja: zum allerersten Mal bin ich innerhalb eines Jahres bei allen drei Bertlich-Veranstaltungen am Start gewesen.

   

in der letzten Kurve - Nadine lächelnd beim Zieleinlauf - mit Thomas und Manni im Ziel

 

Stolze Siegerin mit Pokal und Urkunde

Da es mein letzter Wettkampf in diesem Jahr war und es auch in den Medien die ersten Jahresrückblicke gibt, möchte auch ich auf's Wettkampfjahr zurückblicken: Mit den gelaufenen Zeiten bin ich mehr als zufrieden, auch wenn es keine neuen PB gab. Beim 5er und beim 15er bin ich knapp dran vorbei GELAUFEN, der HM in Köln war auch sehr gut und einen Marathon bin ich auch endlich mal wieder gelaufen. Mein Jahresziel mit 1800 km (150 km im Monat) habe ich bereits erreicht, und auch die jeweils 1000 km mit dem Rennrad und MTB habe ich geschafft. Was will ich mehr ???

Zur Vorschau auf 2012: Ein Marathon soll es mindestens werden (für Münster bin ich ja bereits gemeldet), welcher dazu kommt steht noch nicht fest ? Für den 22.April hatte ich die Qual der Wahl: Duathlon in Mettmann, HM in Enschede (NL) oder der Bonn-HM ??? Entschieden habe ich mich für den Halbmarathon durch die ehemalige Hauptstadt, da ich dort noch nicht gelaufen bin. Auch wenn die DEUTSCHE POST für 1000 Mitarbeiter das Startgeld übernimmt, werde ich den Lauf aus eigener Tasche bezahlen, denn nach der Geschichte im Oktober 2009 habe ich mir geschworen NIE WIEDER für die Post zu starten. Soviel Stolz muss sein!!! Schon angemeldet habe ich mich natürlich für den VENLOOP am 25.März in Venlo. Ein super Lauf mit grandioser Stimmung. Das Shirt habe ich schon:

06.11.2011

"Da isser wieder" und "gleich durchgestartet"

Nachdem ich nach dem Halbmarathon in Köln für 3 Wochen das Training runtergefahren habe, ging's auch noch für 2 Wochen in den (wohlverdienten?) Urlaub. Diesmal verschlug es uns mit Kind & Kegel & Hund & Pferd ins Emsland nach Lathen (vielen noch in Erinnerung durch das Transrapidunglück im September 2006, bei dem 23 Menschen ums Leben kamen). Da Frl. Tochter schon seit Jahren in die Reiterferien nach Klein-Rohe fährt, war unser Ziel das dazugehörige Ride & Bike . Also ein Urlaub für die ganze Familie. Nadine konnte täglich mit Blacky auf den vielen Reitwegen ausreiten (oder auch in der Reithalle den "Schwatten" zum schwitzen bringen), "Mutti" kümmerte sich ebenfalls ums Pferd und "Vatta" konnte rumgammeln (3 Bücher und unzählige Zeitschriften habe ich geschafft) und auch etwas Sport treiben. Spaziergänge mit Paula gehörten natürlich auch zum täglichen Programm. Wie gesagt, Sport gab es fast täglich, aber nur wenige Kilometer und auch kein Tempo. Schliesslich gehörten die zwei Wochen noch zu meinem SELBSTAUFERLEGTEN Regenerationsmonat. Musste mal sein. Knochen, Muskeln, Bänder und Sehnen brauchten mal Erholung und auch mentalen Abstand wollte ich mal gewinnen. Ich denke das habe ich auch ganz gut geschafft.

Ein paar Bilder gibt's hier

Einen Tag nach der Rückkehr hiess es dann: auf zum 39.Bottroper Herbstwaldlauf. Dieser Lauf ist genau wie Bertlich für mich ein "Pflichtlauf". Erstens führt die Strecke durch eines meiner Trainingsgebiete (die Kichhellener Heide) und zweitens ist das Drumherum immer sehr schön. Gute Organisation und echtes Ruhrpottambiente: Start und Ziel auf dem Gelände der Zeche Prosper-Haniel und Umkleide in der original Waschkaue der Bergleute. GLÜCK AUF ! Gestartet bin ich wie immer beim 10km-Lauf und bedingt durch das minimale Training der letzten Wochen war eigentlich nicht viel zu erwarten. Ehrlich gesagt wusste ich üüüüberhaupt nicht wo ich stand. "Na ja, einfach mal laufen." war dann auch die Devise. Nach den ersten beiden Kilometern merkte ich, dass das gar nicht mal so schlecht lief und so versuchte ich einfach das Tempo zu halten (was mir auch sehr gut gelang, die km-Zeiten waren sehr konstant). Ende vom Lied: nach 46:26 waren die 10km geschafft und ich sehr überrascht und zufrieden. Jetzt habe ich noch eine Woche Urlaub und das Training wird ganz langsam wieder gesteigert.

 

Auf der Strecke und mit meinen Vereinskollegen Carsten und Uwe beim "Regenerationsgetränk"

17.10.2011

Der Herbst ist einfach die schönste Jahreszeit zum biken. Hier ein paar Bilder

09.10.2011

"Sponsorenlauf Brustkrebs bewegt Gelsenkirchen"

Heute wurde mal wieder laufend Gutes getan: Zusammen mit einigen Vereinkollegen ging es heute nach Gelsenkirchen zum 4.Sponsorenlauf "Brustkrebs bewegt". Veranstaltungsort war meine ehemalige Schule, die ich zuletzt 1984 besuchte (okay, bei lebenslangem Hausverbot kein Wunder). Für das Start(Spenden)geld von 10,-€ gab es vor dem Lauf ein T-Shirt und ein paar Kleinigkeiten. Die Strecke konnte gelaufen oder gewalkt werden, 5,5km oder 11km. Wir entschieden uns für Laufen + 11km. Also ging es nach dem Start von der Gesamtschule aus an der Arena "Auf Schalke" und am Parkstadion vorbei in Richtung Schloss Berge. Dort einmal um den Berger See und wieder zurück zur Schule um die 2.Runde zu starten. Auf der ersten Runde bin ich noch mit Camera ausgestattet immer wieder vorgelaufen um die Vereinkollegen zu "knipsen", die 2.Runde bin ich dann zusammen mit 'nem Lauffreund etwas zügiger gelaufen. An der Schule angekommen haben wir dann aber auf den Rest gewartet bzw. sind sogar entgegen gelaufen. Beim gemeinsamen Einlauf auf dem Schulhof stellten wir dann verwundert fest, dass es sogar ein ZIEL gab, und jemand mit 'ner Stoppuhr (daher auch die Startnummern). Egal, war ja ein Lauf für 'ne gute Sache. Nachher gab es noch alkoholfreies Erdinger, sowie Kaffee und Kuchen und dann noch einen sehr bewegenden Moment: Auf der Bühne wurden 50 Teelichter angezündet, stellvertretend für 50 Frauen die täglich an Brustkrebs sterben. War zusammen mit der Schweigeminute schon sehr krass. Alles in allem war die Veranstaltung eine ganz tolle Sache.

02.10.2011

"Sparkasse KölnBonn Halbmarathon" oder "mal wieder verschätzt"

Nachdem ich in den letzten 3 Wochen nicht wirklich viel gelaufen bin (mal kurz mit Nadine, WK in Bertlich, 10 km beim Verein), sollte der Halbmarathon in Köln nur eine schöne Zugabe werden, ich sach mal so 1:40 - 1:45. Zumal ich den Startplatz ja bei maxfun.de gewonnen habe. Also ging's heute in aller Frühe in die Stadt mit der großen Kirche. Auto kostenlos geparkt, mit dem Shuttlebus zur Startunterlagenausgabe, Nummer abgeholt, Kleiderbeutel abgegeben und schon ging es in Richtung Start. Nochmal kurz ins Dixi und dann waren's auch nur noch 5 Minuten. Also Los ! Erstmal loslaufen und dann sehen was geht. Nach 3 km war ich schon "etwas" zu flott dabei, aber das Publikum in Köln ist einfach toll (und das jetzt sogar schon beim Halbmarathon). So ließ ich mich mitreissen und lief einfach das Tempo weiter. Nach der Hälfte der Strecke zeigte die Uhr 50:19 ! "Na gut, nochmal so und Du kommst mit 'ner guten Zeit rein." dachte ich mir so und lief und lief und lief. Und wie es lief: Kurz vor Schluss nochmal den Anstieg über die Deutzer Brücke und schon war auch schon das Ziel erreicht: "Hammer ! Waaaaaahnsinn ! Jackpot !" Mit dieser Zeit hätte ich niemals gerechnet. Im Ziel stoppte die Uhr bei (knapp unter 1:45):

1:36:54 - Ø 4:35/km - 1.Hälfte: 50:19, 2.Hälfte: 46:35 - Drittschnellster Halbmarathon !!!

Im Nachzielbereich ging's dann weiter: Es gab u.a.: Wasser,Cola,Bananen,Kölsch (mit+ohne),Schmalzstullen,Laugengebäck,Schokoriegel,Blut-und Fleischwurst,Studentenfutter u.v.m. Alles in allem war das ein ASTREINER Lauf. Kölle Alaaf !!!

   

25.09.2011

"84.Bertlicher Straßenläufe" oder "soll ich mich ärgern oder nicht ? *"

2 Wochen nach dem Marathon ging's mal wieder zu den Bertlicher Straßenläufen, die bereits zum 84.Mal ausgetragen wurden. Da ich noch nicht meine 15 km-Standardstrecke in Bertlich laufen wollte (bei 11 Starts bin ich dort 10 Mal den 15er gelaufen) und mir insgeheim was erhofft habe, startete ich diesmal beim 7,5 km-Lauf (meine Tochter übrigens auch, aber diesmal alleine, ohne Begleitung). Da der Sommer meinte im Herbst was nachzuholen, war es schon beim Start mollig warm. Aber egal: Pünktlich wurde der Lauf gestartet und ab ging die Post. Nach langer Zeit war das mal wieder ein Lauf mit der guten alten Stoppuhr, da Frl.Tochter meinen Forerunner benutzte. So war es dann auch kein Wunder, dass ich viiiiiel zu schnell startete: Der erste KM war nach 3:55 geschafft. "Jetzt aber mal langsam Kollege!" Ein wenig Tempo rausgenommen und schon ging's durch die freien Felder. Das (gebremste) Tempo konnte ich gut halten und so war dann auch schon der letzte KM erreicht. Vor der langen Geraden gibt's in Bertlich zum Glück noch eine Hecke, sodass ich dann unfreiwillig noch meinen Kaffee loswerden konnte (was mich ca. 30 Sekunden gekostet hat). Ende vom Lied, ääääh, Lauf:

7,5 km - 33:20 - Ø 4:27/km - 3.Platz M40 !!!!!!!!

* Jetzt zum Ärgern: Mit dieser Zeit hätte ich in den letzten Jahren bei der Septemberveranstaltung meine Altersklasse gewonnen (einmal sogar mit der 15er Zwischenzeit). Da in Bertlich aber jeweils nur die Altersklassensieger mit einem kleinen Pokal geehrt werden, ging ich also leer aus. Aber nicht nur ich: Auch Nadine wurde mit 45:15 nur 3. in ihrer AK W15 (in den letzten Jahren war in ihrer AK gar keine Läuferin am Start). Und um das Ganze abzuschliessen wurde ich mit zwei Vereinkollegen auch nur 2. in der Mannschaftswertung, ca. eine halbe Minute hinter den Siegern. Ist zwar alles ärgerlich, aber nunmal nicht zu ändern. Also ärgere ich mich NICHT und freue mich stattdessen darüber, dass ich überhaupt laufen kann und darf, denn es gibt Wichtigeres, sogar SEHR VIEL Wichtigeres !!!

Vor dem Start: Vater + Tochter bereiten sich vor, Mutter macht Fotos

   

kurz vor dem Ziel - Vatta und Tochta nach dem Lauf - Nadine mit Urkunde (STOLZ !!!)

11.09.2011

"10.VOLKSBANK MÜNSTER-MARATHON" oder "Die 13 bringt auch manchmal Glück !"

Nachdem mein letzter Marathon schon knappe 2 1/2 Jahre zurück lag, hiess es nun endlich mal wieder : Run an die 42,195 km ! Da mein Lieblingsmarathon in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feierte, entschied ich mich zum vierten Mal in Münster zu laufen. Da ich nicht genau wusste wo ich leistungsmässig stand, Tempotraining klappte zwar gut, aber die Umfänge fehlten (2 x 26er und 2 x 27er, keine Woche die 60km-Marke überschritten), war das Ziel einfach nur: Ankommen ! Und das möglichst unter 4 Stunden (und das hat ausnahmsweise mal nichts mit Tiefstapelei zu tun), im Optimalfall in 3:45. Na ja, nach einer arbeitsreichen Woche (auch nicht gerade ideal vor einem Marathon), hiess es dann: ab nach Münster ! Äusserst früh wurde ich von Jens & Jutta abgeholt und wir machten uns auf den Weg in die westfälische Metropole, wo wir dann sehr zeitig eintrafen. Obwohl noch fast im Schlaf, erkannte ich beim Abholen der Startunterlagen auch schon einige bekannte Gesichter (Glückwunsch an Stefan zur PB, Frank zur Pacemakerarbeit und Michael zu einem astreinen Marathondebüt !!!). Nach den üblichen Vorstartvorbereitungen und einer Schweigeminute um 8:45 Uhr (die gesamte Startaufstellung war mucksmäuschen still), ging es dann pünktlich um 9 Uhr los. Ach so: natürlich kam zu den 20°C auch schon die Sonne durch, was ich zum Anlaß nahm, meine Taktik dieses Mal folgendermaßen zu gestalten: Etwas schneller angehen, laufen so lang es geht, um dann mit einem Polster einen Einbruch zu riskieren (hier sei nochmal an die 3:45 erinnert). Und es lief: nach 10 km hatte ich 'ne 51:53 auf der Uhr und es fühlte sich gut an. Nun hiess es aber: raus aus der Stadt und ab auf's Land. Egal, weiter geht's. Bei der HM-Marke zeigte mir der 305er eine 1:48:19 und ich dachte mir: "Okay, Polster haste schon. Kann nicht mehr soooo viel passieren." Als ich auf dem dritten 10km-Abschnitt noch immer nicht langsamer wurde, war klar, dass das heute irgendwie doch gar nicht so schlecht lief. Bis km 36 lief es immer noch gut, aber dann meldeten sich plötzlich die Adduktoren. Kurz stehengeblieben und einmal vorsichtig gedehnt, dann lief es wieder. Bei den Verpflegungsstellen griff ich nun auch zur Cola (die es in Münster schon ab km 20 gibt) und nahm dann auch mein viertes und letztes PowerGel, sowie die ebenfalls vierte Salztablette. Beim 38.km verkrampfte schlagartig mein linker Oberschenkelstrecker, sodass ein Weiterlaufen unmöglich war. Nach einer gefühlten Ewigkeit am Strassenrand konnte ich aufeinmal wieder unter 5:00/km laufen und schon war die Innenstadt wieder erreicht (in der das fantastische Publikum wieder einen Höllenlärm machte). Dann: ZACK ! KRAMPF ! "Oh nein ! Kurz vor dem Ziel !" Wieder der linke Oberschenkel. Diesmal dauerte die Zwangpause noch etwas länger (km 42=6:13), aber das Ziel auf dem Prinzipalmarkt liess mich sämtliche Schmerzen vergessen (was auf dem Kopfsteinpflaster natürlich schwer fällt). Nein, es waren auch die Gedanken an meinen Bruder, die mich die letzten Kilometer ins Ziel getragen haben. Dementsprechend emotional war dann auch mein Zieleinlauf !!! "Yeah ! Geschafft ! Danke Jörg !!!"

In der Nachbetrachtung war es einer meiner schönsten Marathons (der 13.!!!) und so glücklich und zufrieden war ich selten im Ziel. Und zur Überraschung gab es KEINEN Einbruch. In Zahlen:

 42,195 km - 3:37:04 - Ø 5:09/km - 1.HM: 1:48:19 - 2.HM: 1:48:45

Die 10km-Abschnitte waren zwischen 51:07 und 51:53 gelaufen, der schnellste km 4:46, der langsamte (bis auf den 6:13er) 5:16

Ach ja: Da ich meine persönliche Münster-Marathon-Bestzeit aufgestellt habe, darf ich im nächsten Jahr beim 11.MüMa für 11,-€ Startgeld starten.

Mal seh'n, is ja noch was Zeit bis dahin.

Ein paar Impressionen: 

   

 

 Bild 1: In Gedanken und Gedenken vor dem Start, 2: bei km 10 noch locker, 3: Zieleinlauf, 4: glücklicher Finisher

28.08.2011

So, Freunde der Nacht: Noch 2 Wochen bis zum Marathon !!!

War vor Beginn des Trainingsplans noch eine 3:30 im Hinterkopf, so ist das Ziel nur noch : ANKOMMEN !!!  Die Tempoläufe klappten zwar ganz gut, aber LANGE Läufe hab ich nicht so richtig hingekriegt, dazu hatte ich in den letzten Wochen einfach keine Lust. Dafür hatte ich diesmal keine "Null-Woche" wegen Krankheit oder Verletzung. Na ja, es gab schon Marathons vor denen ich noch schlechter vorbereitet war, ins Ziel hab ich es bis jetzt noch immer geschafft. Wird schon werden. Hoffe ich ;-)

14.08.2011

Eigentlich wollte ich ja beim "Heimspiel" beim Gladbecker Sparkassenlauf "Rund um Schloss Wittringen" nochmal so richtig "einen raushauen", aber durch den Tod meines Bruders ist jegliche Motivation weg. Also nutzte ich die Veranstaltung zum reinen Training und stellte mich als Begleitläufer zur Verfügung. Beim 5 km-Lauf lief ich mit meiner Tochter Nadine zusammen und konnte ihr so zu einer neuen Bestzeit verhelfen: Mit 29:33 (Verbesserung von über 1 1/2 Minuten) belegte sie in der Altersklasse der weiblichen B-Jugend den 2.Platz. Eine dreiviertel Stunde später stand ich schon wieder an der Startlinie und lief mit meinem Laufkumpel Manni den Halbmarathon. Nach 1:51:52 war dann auch dieser "Trainingslauf" beendet und nach einer verdienten Dusche (den ganzen Morgen regnete es) gab's auf der Tribüne im Stadion noch Kaffee+Kuchen+Bier.

 

 

02.08.2011

Für Jörg :

R.I.P.

31.07.2011

Heute mal ein sehr abwechslungsreicher Lauf: Geplant war 'ne längere, langsame Runde mit'm Kumpel. Also von zu Hause los bis zum Treffpunkt, dort 2 Kollegen getroffen, später noch eine Lauffreundin eingesammelt, 'n Stück zu viert gelaufen, dann wieder von zweien getrennt, am Treffpunkt vom anderen Laufkollegen verabschiedet und den Rest wieder allein nach Hause:

4,51 km - Ø 5:27/km
9,10 km - Ø 5:53/km
9,22 km - Ø 5:23/km
4,44 km - Ø 4:56/km (Endbeschleunigung)

Gesamt:


27,27 km - 2:30:04 - Ø 5:30/km

28.07.2011

Um auf positive Gedanken zu kommen (mein Bruder liegt seit gestern auf der Intensivstation), ging's direkt nach der Arbeit für eine kleine Runde mit'm MTB durch die Heide:

27,76 km - 1:02:41 - Ø 26,58 km/h.

Direkt im Anschluss bin ich dann noch mit Frl.Tochter eine Runde durch Wittringen gelaufen:

5,28 km - 33:57 - Ø 6:25/km.

16.07.2011

Nach einer morgendlichen Runde mit dem MTB ging es nachmittags nach Essen zum Gruga-Park. Beim 9.ONKO-Lauf galt es 2 Runden á 2,5km zu laufen. Für mich ist dieser Lauf eine Herzensangelegenheit (mein Bruder liegt zur Zeit wieder auf der Onkologie-Station). Vom Verein waren wir mit ca. 20 Leuten da und auch aus dem Forum waren einige vor Ort (und wieder 3 neue Gesichter kennengelernt).
Kurze Rede, langer Sinn: Mit viel zu wenig Tempotraining in der letzten Zeit war auf dem profilierten Kurs eigentlich keine gute Zeit zu erwarten (vor 2 Jahren bin ich beim ONKO 'ne 22:42 gelaufen), na gut 'ne 23 sollte heute schon stehen.
Ende vom Lied:

5 km - 21:26 - Ø 4:17/km

Fazit: VOLL ZUFRIEDEN !!!!! (ich könnte lachend in'ne Kreissäge rennen)

 

10.07.2011

Direkt nach (von) der Arbeit ging's gestern ab nach Duisbug zum Toeppersee. Mit 10 anderen Foris (davon 8 neue Gesichter kennengelernt, ALLE supernett !) ging's auf einer gemütlichen Runde um den See. Nach dem Duschen noch das erste Alkoholfreie draussen weggezischt, dann ging's wegen einsetzendem Regen ins Lokal. Noch'n bissken gegessen, getrunken, gequasselt und gelacht.
War sehr schön, muss wiederholt werden.

4,81 km - 34:13 - Ø 7:07/km (ich sach doch: gemütlich)

Heute dann mit'm Laufkumpel 'ne grössere Runde gelaufen:

23,13 km - 2:13:36 - Ø 5:47/km - Ø 66 % HFmax.

Jetzt erstmal 2 Wochen Urlaub *freu*

Noch 9 Wochen bis Münster !

01.07.2011

Heute war ich mal wieder "Hase". Aber diesmal ein ganz besonderer, nämlich für meine Tochter. Ihren ersten Wettkampf bestritt sie mit mir beim 8.Drevenacker Abendlauf in Hünxe-Drevenack. Da wir nur einmal in der Woche trainieren können und dabei auch bis jetzt maximal 6 km gelaufen sind, sollte beim ersten Mal der 5 km-Lauf reichen. Geplant war keine besondere Zeit, einfach nur das Tempo wie beim Training laufen, war unser Plan. Jeder der schonmal einen Wettkampf gelaufen ist, weiß aber, dass man beim Start von der Meute mitgerissen wird. Damit hatten wir nach dem ersten Kilometer auch gleich 'ne 6:09 auf der Uhr. Da hab ich Frl.Tochter erstmal gebremst. Ging auch ganz gut. Die km 2, 3 und 4 vergingen wie im Flug und schon war auch der Sportplatz, auf dem das Ziel war, in Sicht. Die letzten 500m meinte Nadine sie hätte noch genug Luft und zog auch das Tempo an, sodass der letzte km in 5:51 gelaufen wurde. Im Ziel zeigte die Uhr dann:

31:08 !!!!!!! (bei mir 31:09)

Damit wurde sie 187. von 233 Läufern !

Das Papa mächtig stolz ist, muss hier wohl nicht extra erwähnt werden, oder ???

  

 

29.06.2011

Freier Tag und Tochter hat Frühstunde. Heisst: 6 Uhr is Ende mit schlafen. Na ja, auch egal. Da meine Laufkollegen heute keine Zeit hatten, machte ich mich schon um kurz vor 9 nur mit MP3-Player + Trinkgürtel bewaffnet auf den Weg in die Heide. Waren zwar "nur noch" 23°C, aber mit gefühlten 735 % Luftfeuchtigkeit. Obwohl ich durch keine einzige Pfütze gelaufen bin, waren Socken, CEP Sleeves und Schuhe klitschnass, Singlet und Buxe sowieso. Nun ja, so bin ich dann heute endlich mal wieder über 20 km gelaufen:

21,15 km - 1:57:33 - Ø 5:34/km (geplant waren 5:50 - 6:00)

Noch was: Bin jetzt für den Münster-Marathon gemeldet !

Und noch was: Ein kleines Porträt einer sehr symphatischen Sportlerin : Marlies Penker (Viel Glück für Sonntag beim IRONMAN AUSTRIA)

28.06.2011

"Ich glaub, mich geht der Schweiss aus."

Trotz 2,8 Liter Flüssigkeitszufuhr während der Zustellung, zeigte die Waage heute mittag 2,4 KG weniger an als heute morgen. Damit noch nicht genug, denn bei der kleinen Runde mit dem MTB zum Nordstern-Park und zurück (bei 33°C), habe ich nochmal 1,6 Kilo verloren (bei 1 Liter Zufuhr). So viel kann man doch gar nicht trinken, ich komm mir schon vor wie'n Lurch.

27.06.2011

Yeah ! Das ist mein Wetter ! Das Thermometer zeigte um 14 Uhr 30°C *, also ging's zum kontrollierten Frustabbau (oder auch: Birne frei blasen) auf's Rennrad. Nach 15 km zeigte mir der Tacho: "Wir haben den 34er Schnitt erreicht !". Okay, ab auf den Rückweg. Insgesamt waren's dann auf der kleinen Runde:

37,59 km - 1:08:53 - Ø 32,75 km/h

* klares Zeichen für Hitze: Es tropfte WÄHREND der Fahrt aus dem Helm.

Und weil's so schön (heiß) war, bin ich dann noch eine Runde mit Nadine durch Wittringen gelaufen:

5,07 km - 35:11 - Ø 6:57/km

War aber heute nix für Frollein, bei der Hitze und dann mit geschädigten Bronchien....Na ja, hoffentlich wird's Freitag besser. Da wollen wir gemeinsam in Hünxe beim Drevenacker Abendlauf über 5km starten.

21.06.2011

Der Countdown läuft !

Noch 12 Wochen bis zum Münster-Marathon !!!!!

Wer mich kennt weiss ja, dass ich mich nicht so ganz an den Trainingsplan halten werde (den ich mir aber trotzdem mal ausgedruckt habe). Ich muss nur irgendwie hinkriegen die langen Läufe zu machen, denn ohne die geht es nicht (was ich bei meinem bislang letzten Marathon vor 2 Jahren erfahren durfte). Na ja, irgendwie wird's schon klappen (hoff ich). Zum Auftakt gab's dann heute auch anstatt 5x800m Intervalltraining ein kleines Bergtraining: Nach über 3 Monaten Pause lief ich heute mal wieder die Halde Haniel rauf. Am Sommeranfang bei 17°C und Regen, der natürlich am stärksten war, als ich gerade oben war. Da ich mich aber nicht kaputt laufen wollte, bin ich den 1,6 km langen Anstieg auch nicht volle Pulle gelaufen.

Insgesamt sah es heute so aus:

14,20 km - 1:25:05 - Ø 5:55/km - inkl. 1,61 km bergauf in Ø 5:49/km

06.06.2011

Folgende e-mail habe ich heute erhalten: 

"Hallo Herr Bork,

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben beim maxfun-Gewinnspiel von Mika timing einen Freistart für unseren Köln Marathon am 2. Oktober 2011 gewonnen!"

Drei Wochen nach dem geplanten Münster-Marathon werde ich mich aber nur für den HM anmelden (habe ja die freie Auswahl). Ausserdem ist der Start vom Ganzen in Köln wie gehabt erst um 11.30 Uhr. Viiiiiiel zu spät.

Scheine im Moment 'ne Glückssträhne zu haben: erst die 2 Freikarten für THE DOME (worüber sich meine Tochter sehr gefreut hat) und jetzt der Freistart in Köln (Startgeld bei Anmeldung heute : 44,-€ für den HM !!!!!).

29.05.2011

"Der Highopie im Zebrastall"

Zum 5.Mal am Start beim Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon (zum 3.Mal beim HM) und wieder einmal hiess es: einfach nur laufen und ankommen. Nix schnelles und nur zwei 18er in den letzten Wochen waren jetzt ja nicht soooo optimal für 'nen schnellen HM. Aber egal: laufen, erstmal kuck'n und dann man seh'n. Nach der 1:40 in Venlo sollten's dann aber schon 1:39 werden. Durch Vorstartquasselei und "ach wir haben ja noch Zeit" war ich irgendwie zu spät im Startblock. Das habe ich nach dem ersten KM gemerkt (5:23), aber dann lief's irgendwie. Bei KM 5 schon 'ne Halbe und nach 10 KM eine Minute schneller als in Venlo. Also nur noch weiterlaufen (und nicht mehr auf die Uhr kuck'n). Bei KM 15 noch locker die Autobahnbrücke genommen und dann war man auch schon auf dem endlos langen Kalkweg (nur geradeaus). Bei KM 19 wollte ich mal kurz beschleunigen, aber da hatten meine Oberschenkel was dagegen, also nur noch "rein laufen" und so war ich dann nach 1:38:14 im Ziel in der Duisburger Zweitliga-Arena.

In der Auswertung war der Lauf relativ gleichmäßig:

0 - 5 KM: 23:45 - Ø 4:45/km
5 - 10 KM: 23:05 - Ø 4:37/km - 10 km: 46:50
10 - 15 KM: 23:15 - Ø 4:39/km
15 - 20 KM: 22:49 - Ø 4:34/km
20 - 21,1 KM: 5:19 - Ø 4:27/km


21,097 km - 1:38:14 - Ø 4:39/km

Mein drittschnellster Halbmarathon und nur knappe 3 Minuten über der Bestzeit.

Fazit: VOLL ZUFRIEDEN !!!!!!!

  

22.05.2011

Boah ey, ein Kopp wie ein Schädel. Aber egal !

Nachdem es gestern zur Feier des Abends das ein oder andere Veltins gab, ging es heute morgen in die Stätte des DFB-Pokal-Siegers, zum RUNNERS POINT 5x5km-Staffel-Lauf AUF SCHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALKEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE.

 

Mein gesamter Verein ist wie schon im vergangenen Jahr für den Förderverein Krebsberatung gestartet und konnte so laufend Gutes tun.
In meiner Staffel war ich (wie befürchtet) als Schlussläufer aufgestellt, was natürlich etwas Wartezeit zur Folge hatte (Treffen 9.30, Start 11.00, MEIN Start 13.00). Beim warmlaufen noch ein paar Worte mit Roland und Angelika gewechselt (nächstes Jahr eine Wittringen-Staffel ???) und dann ging's auch schon los: auf meinen Mannschaftskumpel gewartet, Staffelstab übernommen und ab ging's einmal um die Arena, an meiner alten Schule vorbei und über's Schalker Trainingsgelände. Jetzt noch durch den Tunnel wieder hinein in die Arena und ab durch's Ziel, wo die Uhr handgestoppte 22:34 zeigte. Die Gesamtzeit war aber völlig egal, schliesslich stand die Veranstaltung ja wieder unter dem Motto "5 Freunde sollt Ihr sein".

5 km - 22:34 - Ø 4:31/km

Im Zielbereich habe ich dann auch noch den Bewes getroffen. Endlich mal ! Wir kennen uns zwar schon länger übers Internetz, aber jetzt auch persönlich.

12.05.2011

Endlich mal wieder Tempotraining ! Nach Mettmann war ich ja nicht unbedingt schnell unterwegs. Und wo, wenn nicht in unserem schönen Gladbecker Stadion ? Also ab auf die Bahn, geplant waren 10 x 400m in ca. 1:40. Am Anfang waren die Beine noch etwas müde (gestern zuviel Beinpresse oder war's doch die Flasche Rosé ?), aber dann ging's doch ganz gut:

  • 1:41
  • 1:38
  • 1:39
  • 1:34
  • 1:39
  • 1:44
  • 1:40
  • 1:40
  • 1:41
  • 1:37
  • 1:37

Im Eifer des Gefechts sind's sogar 11 schnelle Runden geworden. Na ja, wenn's läuft, dann läuft's. ;-)

17.04.2011

"Immer nur laufen ist ja auch langweilig!"

Deshalb startete ich dieses Jahr mal beim:

9.Mettmanner GRUNDFOS Duathlon (5 - 21 - 2,5)

Ziel war: einfach nur ankommen ! 1. hatte ich ja keine Zeit, die ich zu unterbieten hatte und 2. fühlte ich mich in den letzten Tagen nicht ganz so gut. Na ja, die Laufstrecke war in der Ausschreibung mit "FLACH" beschrieben. Ja Scheisse im Teich, rauf und runter ging's, egal, ab auf's Rad und weiter. Die ersten km waren richtig gut zum rollen (schöne Abfahrt mit 60 Sachen), aber dann: bei km 10 ging's nach einer 90°-Kurve direkt rauf und auf 800 Metern wollten knappe 80 Höhenmeter bewältigt werden. Mit'm 23er Ritzel war's schon ganz schön hart, aber irgendwann war auch dieser "Hügel" geschafft und schon war der Sportplatz mit der Wechselzone wieder erreicht und es ging auf die letzten Laufkilometer (zum Glück nur noch zweieinhalb). Kaum in den Laufschuhen ging es erstmal steil bergab ("Hallo Oberschenkel. Noch wach?") und dann auch irgendwann wieder bergauf. Das Positive an dieser Runde war, dass man beim Zieleinlauf auf dem Sportplatz nur noch 100 Meter zu laufen hatte (und dann gab's auch schon ein ERDINGER ALKOHOLFREI).

Die nackten Zahlen:


Lauf 1 : 23:33
T1 : 1:04
Rad : 39:54
T2 : 0:50
Lauf 2 : 12:13

Gesamt : 1:17:31
Gesamtplatz 185. von 349, AK-Platz (M40) 48. von 84


Hat richtig Spaß gemacht !

Ein paar Bilder gibt's hier

   

10.04.2011

Wintereinbruch oder watt ???

Als ich mich um kurz vor 8 aus dem Bett geschält habe, zeigte das Thermometer 7°C !!! Na ja, gegen 10 Uhr waren's dann schon 10°C, also mit kurz-kurz war wohl nix. Arm- und Knielinge, sowie Windstopperweste drüber und ab auf'n Renner. War ganz schön frisch, aber 'ne schöne Sonntagmorgenrunde über Bruckhausen, Bucholtwelmen und Hünxe:

55,58 km - 1:42:06 - Ø 32,67 km/h 

Bei Ankunft @Home waren's dann schon 15°C ! Zum Abschluss des Tages geht's heute abend noch in die KAUE nach Gelsenkirchen zum Konzert von STOPPOK plus WORTHY.

03.04.2011

Das war doch mal 'ne richtig schöne (Trainings-)Woche: Montag mit Nadine gelaufen und dabei hat Frl. Tochter es geschafft zum ERSTEN MAL 5 km am Stück durchzulaufen. GLÜCKWUNSCH !!! Am Dienstag (am freien Tag) bei schon schönem Wetter war dann Rennrad angesagt, Mittwoch beim Verein gelaufen, Freitag dann meinen "Schützling" Jutta bei ihrem allerersten Lauf über 10 km begleitet. GLÜCKWUNSCH Teil 2 !!! (war zwar nicht so superschnell (meine Ø HFmax. lag bei 60 %), aber egal: geschafft ist geschafft !!!). Gestern bei der "Hitze" (25°C) ging's dann nach der Arbeit direkt nochmal auf's Rennrad (praktisch aus den Postklamotten in die Postklamotten, kuckst Du Foto) und heute war ich dann nochmal mit'm Vereinskollegen 'ne kleine Runde laufen. Wie ich schon schrob: schöne Woche !!!

27.03.2011

"Venloop zum Dritten !"

Nach 2009 und 2010 ging es in diesem Jahr zum 3.Mal zum 6e ING Venloop in die niederländische Grenzstadt Venlo. Frühzeitig mit Jens und Jutta losgefahren, waren wir sehr früh vor Ort. Ruckzuck im Stadion die Startunterlagen abgeholt und wieder zurück in die Stadt gefahren und einen gut gelegenen Parkplatz ergattert (500 Meter bis zum Start). Vor dem Start noch einige Bekannte getroffen, etwas geplaudert und dann wurde es auch schon langsam Zeit sich vorzubereiten. Nach sagenhaften 230 Metern "warmlaufen" ging es auch schon in den Startblock. Nach einer kurzen Verzögerung von 15 Minuten wurde dann bei wolkenlosem Himmel und "lekkeren" 16°C um 13.45 Uhr gestartet. Geplant hatte ich für den Venloop eigentlich eine Zeit von knapp unter 1:45, aber nach dem guten Bertlichergebnis musste ich diese ja leicht korrigieren. Also plante ich so "um die 1:40". Eigentlich fühlte ich mich recht gut und war auch voll motiviert aber "Was war das ?": Auf den ersten Kilometern war mir überhaupt nicht gut. Die Beine waren völlig okay, aber irgendwie stimmte was nicht. "Na ja,..." dachte ich "...dann lauf einfach und geniesse die tolle Stimmung." Die war nämlich, wie immer in Venlo, superextraspitzenklasse. Was die Holländer da wieder abgefeiert haben sucht seinesgleichen. Hat man die Musik von der einen Musikkapelle von hinten noch in den Ohren, wurde man von vorne schon wieder von einem DJ mit "Rotterdam-Hardcore" beschallt. Na ja, nach ein paar km kam mein alter Schiffsdiesel dann doch noch in Fahrt und es lief plötzlich richtig gut. Da ich ja (wie immer) defensiv gelaufen bin, konnte ich mit der Zeit immer mehr zulegen, sodass am Ende doch eine (für mich) tolle Zeit herauskam:

21,097 km - 1:40:51 - Ø 4:46/km

Hier noch die Zeiten der einzelnen Abschnitte:

0 - 5 km : 24:14 - Ø 4:51/km

5 - 10 km : 24:09 - Ø 4:50/km

10 - 15 km : 24:01 - Ø 4:48/km

15 - 20 km : 23:24 - Ø 4:41/km

20 - 21,1 km : 5:01 - Ø 4:27/km

Und wieder einmal wurde bestätigt: Der Venloop gehört einfach zu den Läufen, die man gelaufen sein MUSS !!!

21.03.2011

Langes Wochenende:

Freitag: kurz gelaufen: 10,29 km - 52:35 - Ø 5:07/km und danach ab auf die St.Patrick's Day-Party (mit dem ein oder anderen Irish Stout).

Samstag: Nachdem es gestern abend doch "etwas" später wurde, wollte ich eigentlich mal ein bisschen länger ruhen, aber um 7.15 wurde ich von einer nassen Hundezunge im Gesicht geweckt. Also gut, ab zu Bäcker + Metzger und erstmal mit kesselfrischer, heißer Fleischwurst gedopt. Bei 8°C und Sonne pur ging's dann auf's MTB, 'ne lockere Runde kurbeln. An Wittringen vorbei ging's nach Essen-Karnap auf den Emscher-Radweg bis nach Gelsenkirchen-Horst zum Nordstern-Park. Einen kleinen Abstecher noch zur Halde Schurenbach (die wiederum in Essen-Altenessen liegt), kurz raufgefahren (60 HM auf 600m Strecke), natürlich auch wieder runter und am Rhein-Herne-Kanal bis nach Bottrop-Welheim und ab nach Hause. Die 4-Städte-Tour in Zahlen:

32,28 km - 1:22:08 - Ø 23,59 km/h

Sonntag: So, nachdem sämtliche Laufkollegen abgesagt hatten (2 verletzt, 2 keine Zeit und der Rest vom Verein wollte zu früh los), musste ich mich alleine durch die Prärie quälen. Na ja, nicht ganz allein, der MP3-Player durfte auch mit. Also erstmal 'ne Runde durch Wittringen, dann die Ostermann-Runde und dann wieder Wittringen:

21,33 km - 1:50:45 - Ø 5:11/km

Zur Belohnung für den schönen Lauf gibt's gleich meinen absoluten Lieblingskuchen*, von meiner Tochter gaaaanz alleine gebacken.

* Nußkuchen gaaaaaaanz einfach:

15 Eier, 450 g Zucker, 600 g gemahlene Nüsse (das war's auch schon)

Eier trennen. Eiweiß ganz steif schlagen. Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Die Nüsse unterrühren und gut vermengen. Das geschlagene Eiweiß unter die Nussmasse heben und wieder gut vermengen. Alles in eine 28er Springform füllen und auf der untersten Schiene bei 180 °C (Umluft) gute 60-75 Min. backen (Stäbchenprobe !) Zur Not kann man noch Alufolie auf den Kuchen legen falls dieser zu braun wird.

Pur oder mit Schlagsahne absolut lecker. Echt Nussig !!!

Montag: "La classica di Primavera" oder auch "Highopie's Fahrt in den Frühling"

9°C auf dem Thermometer und 8 bar in den Reifen luden heute zu einer Fahrt mit dem Rennrad ein. Zum Auftakt in die Frühjahrssaison fuhr ich heute meine Standard-Runde: über Gahlen ging's nach Hünxe, von dort aus Richtung Flugplatz Schwarze Heide, den Alten Postweg entlang und an Grafenmühle vorbei wieder nach Hause. Mit Sonne in den Speichen und Wind an den Beinen war es einfach herrlich. Wenn man so auf den einsamen Landstraßen pedaliert kann man wunderbar abschalten:

50,86 km - 1:39:42 - Ø 30,61 km/h - max. 47,19 km/h - Ø 68 % HFmax.

Zum Abschluss gab's dann noch den montäglichen Lauf mit Frl.Tochter: 5,02 km - 31:52 - Ø 6:21/km

13.03.2011

Okay, ob es nun vernünftig war oder nicht, lasse ich mal dahingestellt (welcher Läufer ist schon vernünftig?) und so entschied ich mich für den Start in Leverkusen beim 30.Strassenlauf "Rund um das Bayer Kreuz". Heute morgen kein Fieber gehabt, der Puls war ganz okay und das Kratzen im Hals war auch (fast) weg, nur die Nase war noch etwas verstopft. Egal. Einfach 'n lockerer Trainingslauf um die 50 Min. müsste schon gehen, ääh, laufen. Zur Kontrolle hab ich dann ausnahmsweise heute mal auf die HF geachtet, war alles okay. Vor dem Start noch Roland und Angelika getroffen (Glückwunsch an Euch beide !) und dann ging's los: Erstmal los und dann wurde ich irgendwie immer schneller (wenn ich mir die km-Zeiten anschaue, war das fast ein richtiger Crescendolauf):

4:56-4:49-4:54-4:45-4:47-4:46-4:40-4:41-4:38-4:32

Am Ende stand dann auf der Uhr:

10 km - 47:34 - Ø 4:45/km

Fazit: ein schöner Lauf, bei dem ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gestartet bin.

09.03.2011

"Manche Tage sind echt zu kurz..."

Heute war einer dieser Tage: Eeeeeendlich haben wir unseren neuen Wohnzimmerschrank geliefert bekommen. Der geneigte Leser muss wissen: Kaufdatum war der 31.08.2010 !!!! In der Zeit hätte ich mit'm Tretboot nach Kanada fahren, einen Baum fällen und das Teil mit 'ner Nagelfeile schnitzen können. Dafür haben die Möbelpacker gut geflucht, eins von den drei Teilen hat schlappe 120 KG (Ulme massiv). Also nach der Arbeit erstmal jede Menge Kabel neu verlegt und das TV ist jetzt auch an der Wand. Danach in die Laufklamotten und ab nach Wittringen. Auf dem Plan (den ich gar nicht habe) stand: 10x400m-Intervalltraining. Tempo sollte so um die 1:40 sein. Da ich aber nicht im Stadion, sondern auf der "Waldrunde" gelaufen bin, war es schwierig das Tempo "zu treffen". Hat aber trotzdem relativ gut geklappt:

1:39 - 1:39 - 1:40 - 1:37 - 1:38 - 1:40 - 1:45 - 1:43 - 1:37

Den 10. Abschnitt musste ich abbrechen, da mein rechtes Knie mich daran erinnerte, dass ich mich morgens heftig gestoßen habe. Nach dem Lauf geduscht und direkt ab ins Restaurant. *yummie* Zur Feier des Tages (seit 20 Jahren mit meiner Holden zusammen) gab's was vom chinesisch-mongolischen Büffet. Zum Abschluss gab's dann noch den Viertelfinaleinzug der Schalker zu feiern.

Ich sag ja:

"24 Stunden sind für so'nen Tag ganz schön wenig."

03.03.2011

Helau und Alaaf !!! Die erste Bestzeit ist geknackt ! Mit ein paar DFB-Pokal-Halbfinale-Gewinner-Pils im Schädel (und in den Beinen) war beim heutigen Haldenlauf eigentlich nicht viel zu erwarten, aaaaaaber: Auf dem Bergaufstück (1,6 km) habe ich heute den Schnitt von 5:17 auf 5:14 drücken können. Und die letzten 3 km habe ich dann auch nochmal auf 4:59-4:39-4:36 beschleunigt. Na also, geht doch !

23.02.2011

Und wieder rief der Berg:

1. Abschnitt (flach): 3,80 km - 23:04 - Ø 6:04/km

2. Abschnitt (rauf): 1,63 km - 8:39 - Ø 5:19/km - knapp an der Bestzeit (5:17) vorbei

3. Abschnitt (rauf+flach): 3,38 km - 20:18 - Ø 6:01/km

4. Abschnitt (runter): 1,59 km - 7:37 - Ø 4:47/km

5. Abschnitt (flach): 4,18 km - 21:50 - Ø 5:14/km

GESAMT : 14,58 km - 1:21:30 - Ø 5:35/km

15.02.2011

Das erste Haldentraining in diesem Jahr: Mit 2 Vereinskollegen ging's die Halde Haniel rauf:

1. Abschnitt (flach): 3,82 km - 23:15 - Ø 6:05/km

2. Abschnitt (rauf): 1,61 km - 8:41 - Ø 5:24/km - zweitbeste Zeit ever

3. Abschnitt (rauf+flach): 3,22 km - 19:36 - Ø 6:05/km

4. Abschnitt (runter): 1,60 km - 7:58 - Ø 4:59/km

5. Abschnitt (flach): 3,81 km - 21:17 - Ø 5:35/km

GESAMT : 14,05 km - 1:20:48 - Ø 5:45/km

13.02.2011

Heute mit'm Kumpel 'ne Runde gedreht:

16,37 km - 1:35:52 - Ø 5:51/km

Damit ist die REKOM-Woche auch schon wieder geschafft.

Rest vom Sonntag: Wetter ist ja noch ganz okay, da werd ich wohl mal zum Fussball gehen. Bezirksliga-Derby: BV Rentfort (mein Ortsteilverein + Verein von Julian Draxler) gegen VfB Kirchhellen (da spielt mein Neffe, haben im Sommer 0:14 gegen St.Pauli verloren).

Nachtrag: Fussballherz was willste mehr ? 4 Tore (3:1 für Rentfort), eine Rote und einige Nickeligkeiten.

12.02.2011

Vielleicht sollte ich mal wieder aussortieren ???

06.02.2011

"Ja Leck mich fett !!!" oder: wenn's läuft, dann läuft's !!!

Wie in den letzten Jahren ging es zum Saisonauftakt traditionell nach Herten zu den Bertlichern Straßenläufen, die mittlerweile zum 83.Mal stattgefunden haben. Auch Tradition hat mittlerweile, dass ich über die 15 km-Distanz gestartet bin (11.Start in Bertlich, zum 10.Mal über 15km). Vor dem Start schon jede Menge Foris getroffen (Astrid, Jutta, Jens, David, Karsten und wie immer: Yogi) und dann auch mit David beschlossen, heute eine 1:13 (???) oder so (!!!) zu laufen. Wie fast immer gab's nämlich heute wieder typisches "Bertlich-Wetter", d.h. jede Menge Wind. Wer die Strecke kennt, der wusste: ab den Forellenteichen bei km 9 gibt's heute bis zum Ziel nur noch Gegenwind, und den ziemlich heftig. So sind wir dann auch recht zügig angelaufen und haben uns nach ein paar km geeinigt, solange wie es geht das Tempo zu halten, also ein Polster raus zu laufen, sodass wir auf den letzten km ruhig was verlieren können. Komischerweise waren die letzten km zwar hart, aber Tempo wurde NICHT eingebüßt (jedenfalls nicht viel) (zulegen war aber auch nicht mehr drin). Na ja, Ende vom Lied: eine heute morgen nie für möglich gehaltene:

1:07:16 !!!!! Ø 4:29/km ; 0 - 5km: 22:22, 6 - 10 km: 22:18 (10 km=44:40), 11 - 15 km: 22:36

Ganze 10 Sekunden über meiner Bestzeit aus 2006, aber ich ärgere mich üüüberhaupt nicht. Ich bin so happy wie lange nicht mehr.

Schön auch, dass mein Schützling ihren ersten Wettkampf überhaupt geschafft hat und ins Ziel gekommen ist (und das nicht als Letzte !!!). Bin stolz auf Dich !!!

30.01.2011

"Erstens kommt es anders und zweitens..."

Heute hiess es mal wieder "alleine laufen", ohne Partner, nur mit "Knöppe inne Ohrn". Geplant war mal endlich wieder ein etwas längerer Lauf: 20 km, davon 15 km in 6:00/km und die restlichen 5 km in 5:00/km. Ja von wegen !!! Das Ganze konnte ich nach der ersten Runde in Wittringen (5 km) schon in die Tonne kloppen, da hatte ich nämlich schon einen Schnitt von 5:31/km. Dann ab auf die Ostermann-Runde, aber anstatt rauszunehmen wurde ich noch schneller (10 km in 5:20/km). Wieder in Wittringen dachte ich "Jetzt noch steigern ? Nöö ! Lauf einfach so weiter." Na ja, durch die anderen Läufer auf der Strecke wurde ich automatisch schneller (7 km in 4:59/km), sodass am Ende dann folgendes auf der Uhr stand:

21,58 km - 1:53:34 - Ø 5:16/km - Ø 75 % HFmax

Die Frage ist, woran lag's, dass ich so gut drauf war ?

Am Gewicht (so wenig hatte ich nicht bei meinen Bestzeiten) ? Am guten Training ? Oder an der Musik ? (Böhse Onkelz sind wohl nix für ruhige Läufe ???)

Dafür gab's danach bei einem längeren, heissen Wannenbad was von Michael Rother (Ja ! Auch sowas höre ich.) 

23.01.2011

So, nachdem es gestern dann also das erste Bier des Jahres gab, war die Nacht doch irgendwie etwas früh zu Ende. Egal, hatte ja ein Lauf-Date und wollte vorher ja auch noch 'ne Runde für mich laufen. Also, Kaffee in den Kopp und dann ab nach Wittringen. Erst eine Runde durch den Wald gelaufen und dann noch eine durch den "Plus-Park". Waren dann schonmal:

9,45 km - 51:12 - Ø 5:25/km

Dann auf dem Parkplatz Astrid und Jutta getroffen und mit den beiden noch eine bequeme Runde durch Wittringen gelaufen:

4,85 km - 36:25 - Ø 7:31/km

Hinterher gab's zur Regeneration noch 'ne Flasche Erdinger Alkoholfrei (danke Astrid) und superleckere Kekse (danke Jutta).
Das dürfen wir gerne nochmal wiederholen, würd mich freuen.

20.01.2011

Yeah, zum Dritten (und zum Vierten):

Nachdem die Waage heute morgen einen neuen Tiefstand anzeigte (Yeah 3) hiess es erstmal Frühstück bei Van der Valk !!! Nach ungezählten Brötchen und noch mehr Kaffee und einigen Erledigungen stellte sich die Frage "Wie die Kalorien wieder verbrennen ?" A: Laufen (aber locker), B: McFit oder C: MTB ??? Ich entschied mich für Antwort D: Rennrad ! Aaaaber nicht auf der Rolle, sondern draussen. So fuhr ich über Kirchhellen nach Gahlen und dann über den Alten Postweg und Grafenmühle wieder zurück. 2°C und leichter Wind machten die Sache zwar nicht gerade witzig, aber wenn ich lachen will kuck ich mir Comedy an. So stehen jetzt auch schon die ersten Rennrad-KM im Buch (Yeah Teil 4). Insgesamt sah es dann heute so aus:

35,74 km - 1:12 - Ø 29,77 km/h - ØHF: 120

14.01.2011

Heute nur kurz bei McFit:

10 Min. Radergometer
+
45 Min. Krafttraining


Irgendwie hatte ich heute aber "kein Saft inne Schläuche", den ganzen Tag schon nicht. Hab's dann auf den gestrigen Sprühwurstalarm geschoben (heute war's wieder okay), sowas kostet ja auch ein paar Körner. Aber als ich gerade aus dem Auto gestiegen bin, fing ich voll an zu frieren. Hmm, Fiebermessgerät zeigt 37,9°C an. Aber sonst hab ich keine Beschwerden, weder Husten, noch Schnupfen, noch sonstwas. Wird doch nicht die Grippe vom Schwein sein ???

Irgendwie bin ich ja auch selber schuld: Der 13.Tag ohne Alkohol und schon ist das Immunsystem im A.....

So, gleich endlich wieder Fussi kuck'n, Ihr wisst ja:

"Denn es könnt alles schlimmer werden,
und das eine sach ich Dir:
Es wär' alles noch viel schlimmer,
ohne Fußball & Dosenbier"

12.01.2011

Schluss mit dem Rumgeschlurfe ! Tempo muss mal wieder her ! Also dann heute beim Verein mal etwas flotter gelaufen. Im Wald war's an einigen Stellen noch sehr glatt, an anderen durch den Regen sehr matschig, also ab auf die Winterrunde: Geplant hatte ich 5 km im 5er-Schnitt. Hat auch gut geklappt.

Einlaufen: 3,25 km in Ø 5:55/km - Tempo: 5 km in Ø 4:53/km - Auslaufen: 3,45 km in Ø 5:35/km

Macht insgesamt: 11,70 km in Ø 5:22/km

Hat trotz Dauerregen richtig Spaß gemacht. Ausserdem bin ich Gewichtsmässig auf dem Stand von 2006, als ich alle meine PB gelaufen bin. So wenig hatte ich in den letzten 4 Jahren nicht mehr. Noch ein paar Kilo weniger und wer weiß: Vielleicht geht in diesem Jahr mal wieder was bei Wettkämpfen ?

10.01.2011

Und nochmal Yeah !!! Die ersten "anne-frischen-Luft-KM" mit'm Rad sind gefahren. Zwar nicht viel, aber der Mensch freut sich (ich mich jedenfalls):

24,76 km - 54:40 - Ø 27,18 km/h

Und weil ich ja sowieso in diesem Jahr beim Duathlon starten will, sprang ich danach gleich in die Laufklamotten und bin mit Jutta eine Runde durch Wittringen gelaufen. Nicht viel, nicht schnell, aber egal, war trotzdem schön:

5,16 km - 39:11 - Ø 7:36/km

09.01.2011

Yeah !!! Der erste Lauf seit langer Zeit OHNE SCHNEE ! "Und wenn schon kein Schnee, dann laufen wir auch Strasse !" waren mein Laufkumpel Manni und ich uns einig. So ging's dann fast nur auf Bottroper Stadtgebiet durch die Rheinbaben-Siedlung, am Stenkhoffbad vorbei und über Forsthaus Specht zurück bis zum Manni. Das war mal wieder richtig gut, Tempo war auch okay, also ein schöner Lauf:

15,41 km - 1:26 - Ø 5:36/km

"PAULA_NEWS":

Sitz + Platz + Fein !!!  Da kann Martin Rütter aber einpacken *grins*

  

07.01.2011

Heute bei McFit mal wieder einen Ausdauer-Triathlon gemacht:

20 Min. Crosstrainer + 20 Min. Radergometer + 30 Min. Laufband

Apropos McFit: Hier ein kleiner Film (6 Min.) mit den Klitschkos in XXXXL: Gib Dich niemals auf

01.01.2011

Erstmal ein FROHES NEUES JAHR !!!

Heute dann wie jedes Jahr der traditionelle Neujahrslauf: Wieder von Specht aus, diesmal 2 Runden um die kleine Halde und zurück. Tauwetter mit 4°C und leichtem Regen machten die Sache nicht unbedingt spaßig, aber dafür habe ich während des GANZEN Laufs nicht EINEN Menschen getroffen, weder Spaziergänger, noch Läufer, noch wasweissich. War auch mal was.

Die ersten Zahlen des Jahres:

11,33 km - 1:07 - Ø 5:58/km

 

Datenschutzerklärung